Please use this identifier to cite or link to this item: https://hdl.handle.net/10593/246
Title: Literarische finnisch-deutsche Beziehungen bis 1918
Other Titles: Literary Finnish-German relations until 1918
Authors: Mrozewicz, Bolesław
Keywords: Finnisch-deutsche literarische Beziehungen bis 1918
Literary Finnish-German relations until 1918
Issue Date: 2009
Publisher: Wydawnictwo Naukowe UAM
Citation: Folia Scandinavica Posnaniensia, vol. 10, 2009, s. 99-106
Abstract: Der Artikel 'Literarische Finnisch-deutsche Beziehungen bis 1918' beschäftigt sich mit weniger bekannten und nicht allzu häufig untersuchten Aspekten in kulturellen und literarischen Kontakten zwischen Deutschland und Finnland. Am Anfang des Beitrags konzentriert sich der Autor auf die Entwicklung der finnischen literarischen Produktion im 16.Jh. in Verbindung mit der Reformation in Skandinavien, die nach Finnland aus Deutschland (Wittenberg) über Schweden gekommen war. Als Bildungs- zentrum konnte Deutschland verstärkt auf zahlreiche Studenten aus Finnland seine kulturelle und religiöse Wirkung ausüben – es waren jene Personen, die später entscheidend das gesamte Leben in Finnland geprägt haben. Unter ihnen war Reformator Peder Särkilax und Bischof Mikael Agricola, Autor des ersten ABC-Buches auf Finnisch und Übersetzer des Neuen Testaments (1548). Im folgenden beschäftigt sich der Artikel mit literarischen Werken, die unter dem Einfluss der Deutschen standen. Nach der Herausgabe des finnischen Nationalepos 'Kalevala' 1835-1849 beobachtet man, dass sich nun das Interesse der Deutschen auf Errungenschaften der Finnen konzentriert. Die Artikel und Vorlesungen von Jacob Grimm über die finnische Literatur (1845) führten dazu, dass sich die kulturellen Kreise Deutschlands immer stärker für Finnland zu interessieren begannen – eine damals eingesetzte Tendenz währt bis heute.
The article 'Literary Finnish-German relations until 1918' broaches less known and less frequently analysed aspects of literary and cultural contacts between Finland and Germany. First of all, the author brings into focus the development of the Finnish literary production in the 16th century. It took place in close connection with the Reformation, which reached Finland from Germany (especially Wittenberg) via Sweden. As a centre of learning, Germany drew most of the Finnish students who were to play a major role in the religious and cultural life of Finland. Among other were the Reformer Peder Särkilax and the bishop M. Agricola, the author of the first ABC-book in Finnish and the translator of the New testament. Second, the article emphasises that until the 19th century, it were the Fins who were influenced by the German literary achievements. After the publication of the Finnish literary epic ‘Kalevala’ in 1835–49, the direction of literary impulses changed. The articles and lectures of Jacob Grimm on Finnish literature (1845) generated avid interest in Germany, a tendency which has lived on ever since.
URI: http://hdl.handle.net/10593/246
ISBN: 978-83-232-2098-5
ISSN: 1230-4786
Appears in Collections:Artykuły naukowe (WN)
Folia Scandinavica Posnaniensia, 2009, nr 10

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
099-106.pdf76.18 kBAdobe PDFView/Open
Show full item record



Items in AMUR are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.